Zahnersatz preiswert gestalten

From troopost.com
Jump to: navigation, search

Zahnersatz und günstig, das scheint ein Widerspruch zu sein, der es geradezu in sich hat.

„Gestalten“, das bringt man als leidgeprüfter Patient auch nicht unbedingt in Verbindung mit seinen neuen Zähnen. Was also hat es auf sich mit der Überschrift? Die Erklärung ist ebenso einleuchtend wie simpel: Zahnimplantate & Co können preiswert werden. Aber erst genau dann, wenn man sie als Patient aktiv mitbestimmt, also gestaltet, und im Behandlungsprozess eine aktivere Rolle einnimmt als üblich. Dann gelingt die seltene Brücke zwischen beiden Polen.

Wer schön sein will, muss leiden – wer sparen will, muss etwas dafür tun. Zähne zeigen – und sich nicht gleich mit dem Erstbesten zufrieden geben. Was das genau heißen kann, darum soll es in diesem Artikel gehen. „Gestalten können“, das impliziert bereits eine gewisse Wahlfreiheit, ein Aussuchen, eine Multioptionalität.


Contents

Aber was wählt man aus, wenn man zur Gruppe der Patienten gehört?

  • Die Art der Zahnbehandlung etwa, möglichst schonend und schnell?
  • Das Material ganz nach Wunsch, möglichst langanhaltend und preiswert?
  • Die Zahnfarbe bei Veneers oder Verblendungen, möglichst schön weiß?
  • Vielleicht gar die Höhe des Preises, der möglichst günstig sein soll?

Ganz soweit ist es noch nicht.

Zahnmedizin und Zahntechnik sind bei weitem noch kein Wunschkonzert. Und das ist auch gut so: Denn über die Art der Behandlung und das beste Material entscheidet am Ende immer noch der Zahnarzt mit all seiner Expertise und langjährigen Erfahrung. Zum Wohle des Patienten ganz klar. Und auch der Zahntechniker hat nach wie vor am meisten Wissen, wenn es um Zahnfarben und Co geht. Aber wer bringt die Expertise für niedrige Preise und echtes Sparen mit? Dort ist der Patient relativ allein auf sich gestellt.


Wie wird Zahnersatz günstig (er)?

Die Entscheidungsfreiheiten auf Patientenseite liegen damit genau hier. Der Blick auf den Preis dritter Zähne ist ein ganz entscheidender: Denn akutes Ziel von Wahlmöglichkeiten ist das Vergleichen. Während Art und Ausführung des Zahnersatzes nur schwer zu vergleichen sind, sprechen Zahlen eine weitaus klarere Sprache.

  • Wieviel kostet eine Krone bei Zahnarzt A, der mit Dentallabor B zusammenarbeitet?
  • Wieviel bei einem anderen Zahnarzt und vor allem einem anderen Dentaldienstleister?

Wer sich als Patient in der Kundenrolle sieht – einem Kunden, der auch Produkte und Anbieter vergleicht – ist klar im Vorteil bei der Preisgestaltung. Denn (nach-) fragen kostet nichts.


Jede Menge kostet aber:

  • ein ungeprüfter Heil- und Kostenplan für Zahnersatz
  • eine direkt akzeptierte Zahnarztmeinung oder
  • ein nicht hinterfragtes Zahnlabor mit seinem Preisleistungsverhältnis

Ganz wichtig jedoch: Günstig, günstiger, am günstigsten – aber schlechte Qualität - das darf nicht sein, wenn die eigene Zahngesundheit im Mittelpunkt steht.

Hier muss eine vernünftige Brücke geschlagen werden. Denn bei allem Sparen, das durch bewusstes Vergleichen und aktives Mitentscheiden des Kunden, möglich ist, sollte nie vergessen werden: Hochwertigen Zahnersatz gibt es nicht zum gänzlichen Nulltarif. Ein solcher wäre auch kontraproduktiv für den Dentalsektor.

Doch Zahnersatz günstig zu gestalten, ist auch abseits von Nulltarif und Sonderangebot heute möglich – mit dem richtigen und wichtigen Kontakt zum Dentaldienstleister an seiner Seite.


Einzelnachweise

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Toolbox